Zentrale Anlaufstelle Anerkennung, ZAA (12. Mai 2016)

Gesprächspartner: Michael Gwosdz

Am 12.05.2016 waren wir zu Gast bei Michael Gwosdz in der „Zentralen Anlaufstelle Anerkennung“ (ZAA). Die ZAA wird von der Diakonie getragen und befindet sich im Zentrum Hamburgs nahe Rathaus und Jungfernstieg (Alter Wall 2).

In kleinerer Runde gab uns Herr Gwosdz einen Überblick über Zuständigkeiten und Tätigkeiten der ZAA. Der Schwerpunkt liegt hier auf der Anerkennung für den Einstieg in den Beruf. Da es für die Beratungstermine derzeit Wartezeiten von ca. drei Monaten gibt, lohnt es sich häufig, zunächst per E-Mail zu klären, ob die ZAA überhaupt der richtige Ansprechpartner ist. Für die Zulassung an Universitäten wäre z. B. direkt „Uni-Assist“ zuständig.

Leitfrage einer Beratung bei der ZAA ist stets: Wofür soll etwas anerkannt werden – welchen Nutzen verspricht es? Hierzu ist zunächst die Unterscheidung von reglementierten und nicht reglementierten Berufen entscheidend. Während reglementierte Berufe (z. B. Arzt) eine Anerkennung zwingend erfordern, ist sie für nicht reglementierte Berufe (z. B. Ausbildungsberufe wie Bäckerin) eher eine sinnvolle Option, die es abzuwägen gilt.

Im Folgenden stellen sich nun verschiedene Fragen: Ist ein Abschluss überhaupt anerkennbar? Wenn ja, von wem? Welche Unterlagen sind notwendig? Welche Kosten fallen an und wer kann diese möglicherweise übernehmen?

Speziell für Geflüchtete ist das Programm W.I.R. (Work and Integration for Refugees) interessant, das eine schnelle und nachhaltige Integration von Geflüchteten in den Hamburger Ausbildungs- und Arbeitsmarkt ermöglichen soll. W.I.R. richtet sich an Geflüchtete mit guter Bleibeperspektive, mit denen im Rahmen einer lebenslagen- und berufsbezogenen Beratung in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter Hamburg konkrete Maßnahmen einer „Integrationsstrategie“ entwickelt und durchgeführt werden.

Insgesamt hat der Besuch einen sehr guten Eindruck vom Ablauf einer Anerkennung in Hamburg sowie von den entscheidenden Fragen und möglichen Hindernissen, die sich dabei ergeben, verschafft.

Die Website der ZAA findet sich hier.