We.Inform – Welcome Information for Refugees and Immigrants

We.Inform ist ein Informationsprojekt für Geflüchtete

Das Projekt wurde von Hamburger Studierenden und Flüchtlingen aus Syrien und Afghanistan gegründet. Inzwischen sind wir gut 100 Ehrenamtliche, die im Projekt mitarbeiten.

We.Inform möchte die Informationslücke zwischen den Geflüchteten auf der einen Seite und Hilfsprojekten auf der anderen schließen. Häufig wissen die Geflüchteten nichts oder wenig über die verschiedenen Angebote und können sie folglich nicht in Anspruch nehmen.

Daher haben wir Informationen zu verschiedenen Themen wie Asyl, Bildung, Gesundheit und „Hamburger kennenlernen“ zusammengestellt. Worüber informiert wird, richtet sich in erster Linie nach den Fragen, die uns Geflüchtete stellen. Die Informationen werden online (www.we-inform.de) und in gedruckter Form in sechs Sprachen zur Verfügung gestellt.

Ohne gute Deutschkenntnisse ist es oft sehr schwierig Informationen über Projekte und Angebote zu bekommen. Viele Webseiten existieren bisher nur auf Deutsch oder maximal Englisch, und auch manche vorhandenen Übersetzungen sind nur als Link auf einer deutschsprachigen Seite zu finden. Problematisch ist auch der unterschiedliche Gebrauch bestimmter Begriffe – „Interview“ als Übersetzung für „Anhörung“ führt z.B. zu vielen falschen Suchergebnissen.

Das Projekt setzt sich aus drei Teams zusammen:
Die Redaktion…

ist für die Recherche der Inhalte und das Schreiben der Texte zuständig. Dabei werden die Redakteure von Themenpaten in den Behörden unterstützt, die die Inhalte verifizieren. Sie treffen sich regelmäßig in kleinen Gruppen und halten die Flyer auf dem neusten Stand.

Informationguides…

nennen wir diejenigen Ehrenamtlichen, die direkt in die Unterkünfte gehen und dort vor Ort informieren. Sie verteilen Flyer, beantworten Fragen und machen Verweisberatung: wenn wir die Antwort nicht wissen, können wir heraussuchen, wer helfen kann, wie und wann man denjenigen oder diejenige am besten erreicht, was man mitbringen muss und welche Sprachen vor Ort verstanden werden. Die Informationguides haben Laptops mit mobilem Internet und einen Drucker dabei, um zum Beispiel Wegbeschreibungen und Karten auszudrucken.

Die Informationguides machen mindestens einen Einsatz im Monat (2-3 Stunden) und besuchen zuvor einen 6-stündigen Ausbildungsworkshop (der nächste ist am 04. März 2017, danach wieder Anfang Juni 2017).

Das Orgateam…

setzt sich aus den verschiedenen Ressorts zusammen: Redaktion, Informationguides, Finanzen, Öffentlichkeitsarbeit und Netzwerken. Die Mitglieder treffen sich alle zwei Wochen. Es ist sowohl möglich, einen eigenen Aufgabenbereich zu übernehmen, als auch in einem mizuarbeiten.

Mitmachen?

Wenn ihr Lust habt, bei We.Inform mitzumachen oder Fragen zum Projekt habt, schreibt gern eine Mail an: informationguides@we-inform.de