Teemobil sucht Helfer/innen in den Unterkünften

Das TeeMobil Projekt begann Anfang Oktober an der zentralen Erstaufnahme in Harburg und ist inzwischen in der ganzen Stadt aktiv. Jeden Abend treffen sich Freiwillige und verteilen Tee, Kekse und Obst an die Bewohner/innen.

Das Teemobil organisiert Helfer und Spenden. Das komplette Equipment wird ebenfalls vom Teemobil gestellt.

Lesen Sie hier einen Beitrag von Sabrina Wittkopf, Teilnehmerin im Studienprogramm „Refugees welcome – aber wie?“ im Wintersemester 2016/17 und Unterstützerin des Teemobil Projekts:

Das Teemobil am Grellkamp. Aller Anfang ist schwer

grellkamp