Prof. Dr. Ludwig Paul

Prof. Dr. Paul vertritt seit Dezember 2004 am Asien-Afrika-Institut der Universität Hamburg das Fach Iranistik. Von 1986 bis 1995 studierte er Iranistik und Sprachwissenschaft an der Universität Göttingen, wo er im Jahre 1996 mit einer Arbeit zur Grammatik und Dialektologie der in Ostanatolien beheimateten iranischen Sprache Zazaki promoviert wurde. Das akademische Jahr 1995/96 verbrachte Ludwig Paul als Post-Doc-Stipendiat am Van Leer Institut in Jerusalem. Von 1996 bis 2003 war er am Seminar für Iranistik der Universität Göttingen Assistent von Prof. Dr. Philip Kreyenbroek, wo er im Jahre 2002 mit einer philologischen Untersuchung der jüdisch-persischen Texte der Kairo Genizah habilitiert wurde. Von April 2003 an vertrat er an der Universität Hamburg eine Professur für Iranistik, auf die er im Dezember 2004 berufen wurde. Seine Forschungsschwerpunkte sind Iranische Sprachwissenschaft, insbesondere Geschichte des Persischen und Westiranische Dialektologie sowie moderne Geschichte und Landeskunde Irans.