13. Dezember 2016: Patenschaften, Begleitung, Unterstützung – Weiterentwicklung

Kollaborateurinnen: Maja, Marie, Fennek, Maria, Perle, Michaela, Finn, Lena

Wohnungssuche

Am 23.11.2016 hat sich die Gruppe Wohnungssuche bei der Caritas getroffen. Wir haben gemeinsam die wichtigsten Fakten zum Wohnungssuchen gesammelt, zum Beispiel welche Dokumente man braucht, wie teuer eine Wohnung ist, wenn sie vom Amt bezahlt wird, wo und wie man nach einer Wohnung suchen kann und so weiter. Außerdem hat uns Ulrike gesagt, dass es einfacher ist, eine Wohnung zu finden, wenn ein Pate als Ansprechpartner mit zur Besichtigung geht, so, dass die Vermieter wissen, an wen sie sich wenden können, wenn es Probleme gibt oder ähnliches.

Patenschaft mit Maharena

Maharena sucht eine Wohnung und hat schon ein Wohnungsexposé von der SAGA Wilhelmsburg bekommen. Allerdings hat er auf seine E-Mail und Anrufe keine Rückmeldung bekommen. Auch ich konnte die zuständige Frau in der SAGA nicht erreichen. Deshalb planen wir am Donnerstag persönlich zur SAGA zu gehen .. mal gucken was sich bis nächste Woche ergibt!

Patenschaft mit Dane

Meine anfängliche Motivation nimmt leider ab. Ich hatte mich auf dieses Projekt gefreut und war bereit meine Zeit darin zu investieren. In Absprache habe ich Aushänge und Aufrufe zur Wohnungssuche gestartet. Des Weiteren habe ich versucht mit meinem Paten persönliche Treffen zu organisieren, jedoch ist er nicht zu den verabredeten Treffen erschienen. Daraufhin habe ich mit der Projektleitung Ulli abgesprochen abzuwarten bis sich mein Pate bei mir meldet. Es sind jetzt zwei Wochen vergangen und ich habe leider noch nichts von ihm gehört.

Job- und Praktikasuche

Am 16.11.2016 hat sich die Gruppe Job/Praktika bei der Caritas getroffen. Bei diesem Treffen haben wir zunächst gemeinsam mit den Geflüchteten zusammengetragen, welche Jobs/ Praktika gesucht werden und welche Berufserfahrungen und Deutschkenntnisse vorhanden sind. Wir haben für Anfang Dezember (12.12.2016) ein weiteres Treffen in einer kleineren Gruppe vereinbart, um Bewerbungen und Lebensläufe zu schreiben.

Frauengruppe

In der Arbeitsgruppe der Frauen haben wir bislang leider keinen weiteren Fortschritt oder Erfolg verzeichnen können. Es fand lediglich ein einmaliges Treffen am 3.10.2016 im Vereinsheim Sternschanze, mit den geflüchteten Frauen statt. Wir als Patinnen haben unsere Hilfe und Unterstützung mehrfach in der bestehenden WhatsApp-Gruppe angeboten und auch mehrere Treffen zu unterschiedlichen Zeiten und an verschiedenen Tagen angeboten. Die geflüchteten Frauen sind leider nicht auf diese Angebote unsererseits eingegangen. Für uns war das sehr frustrierend und wir waren irritiert, auf Ablehnung zu stoßen. Wir haben daraufhin auch Ulrike von der Caritas kontaktiert und um Hilfe gebeten, allerdings konnte sie sich das Ganze auch nicht erklären. Es fällt den Frauen womöglich schwer, sich in eine hilfebedürftige Position zu begeben, dass ist zumindest die einzige plausible Erklärung, die wir dazu haben.

Wir spielen aufgrund dessen mit dem Gedanken, die Frauengruppe aufzulösen. Stattdessen treffen wir uns am Montag den 12.12.2016 mit Geflüchteten in der Caritas, um gemeinsam ihre Lebensläufe zu erarbeiten und sie dabei zu unterstützen, im Berufsleben Fuß zu fassen.

Sprache

Am 24.11. hat sich die Gruppe Sprache um 19 Uhr wieder beim SC Sternschanze getroffen. Dort haben wir uns weiter ausgetauscht, um neue Treffen zu vereinbaren.

Ich bin eine Patenschaft mit Shuiab eingegangen. Ich habe ihn bereits beim ersten Treffen bei der Caritas kennengelernt und mit ihm vereinbart, dass wir uns zum Lernen und Sprachaustausch treffen. Wir treffen uns nun regelmäßig in der Bibliothek, um gemeinsam zu lernen, ebenso unterstütze ich ihn bei der Wohnungssuche.

Freizeit

Nach dem gelungenen gemeinsamen Abendessen in der Universität haben wir uns das letzte Mal auf dem Weihnachtsmarkt zum Glühwein Treffen getroffen. Wir haben viel gelacht, der Glühwein war allerdings nicht besonders beliebt. Wir planen ein weiteres Treffen vor Weihnachten.

Damit die Verständigung mit den beiden noch besser wird, versuchen wir die Teilnahme an einem Deutschkurs in der Uni zu ermöglichen. Zum Glück hat dies geklappt, sodass die beiden bereits in der letzten Woche an einem Sprachkurs teilnehmen könnten, der zweimal pro Woche angeboten wird. Wir werden uns um weitere Qualifizierungsmaßnahmen bemühen.