myVOICE-project – changing perspectives

myVOICE-project will ein Sprachrohr sein, damit diejenigen gehört werden, um die es in den politischen Debatten geht. Deutsche Medien berichten nahezu täglich über geflüchtete Menschen. myvoice-project veröffentlicht die Geschichten von geflüchteten Menschen.

… Wie kann ich mich konkret an myVOICE-project beteiligen? …

myvoice-projectScreenshot vom myvoice-project-Blog

Das Ziel ist es, Geflüchteten in Deutschland eine Plattform anzubieten, auf der sie ihren Meinungen und Gedanken Ausdruck verleihen können. Es geht dabei nicht in erster Linie darum, Fluchtschicksale zu veröffentlichen, sondern den Blickwinkel der Geflüchteten auf Deutschland und die Welt in die öffentliche Debatte einzubringen. Die Mitglieder von Myvoice-project möchten sowohl den Autorinnen und Autoren als auch den Leserinnen und Lesern einen Perspektivwechsel ermöglichen.

  • Beiträge können auf www.myvoice-project.org als Texte, Videos, Fotostrecken oder Audiobeiträge veröffentlicht werden. Jede Idee ist willkommen!
  • Sprachkenntnisse sollen kein Hindernis sein. Deshalb veröffentlichen wir Beiträge in allen Sprachen.
  • Das myvoice-project ist eine private Eigeninitiative von Menschen, die in Hamburg leben. Auch Menschen, die nicht in Hamburg sind, können aber mitmachen: Per Mail, Skype, Telefon.
  • Das Projekt ist unabhängig von jeglichen Organisationen oder Institutionen. Es finanziert sich zurzeit aus privaten Spenden, einer kleinen Förderung der Hamburger Bürgerstiftung und vor allem dem Herzblut der Macher.

Mehr über myvoice-project, erfahren Sie hier.