13. Dezember 2016: Vorstellung und Besprechung der Projekte / Vortrag in der zweiten Hälfte (18-20 Uhr) findet DOCH statt!

Critical Whiteness
Vortragsskript online / Ankündigung Workshop

Für diejenigen, die den Vortrag von Tsepo Bollwinkel nicht hören konnten, gibt es jetzt das Skript online zum Nachlesen:

„Critical Whiteness – ein notwendiges Thema für Freiwillige
in der Arbeit mit geflüchteten Menschen“

Am 16. Januar 2017 werden wir außerdem einen (ganztägigen!) Workshop mit Tsepo Bollwinkel anbieten, der sich nur an weiße Teilnehmer/innen richtet. Die Plätze sind auf maximal 20 Personen begrenzt. Wenn ihr teilnehmen wollt, gebt Bescheid, dann reservieren wir einen Platz: cornelia.springer@uni-hamburg.de

Seminar am 13.12.2016: 16 bis 18 Uhr, c.t.

Vorstellung und Besprechung der Projekte: Jede Gruppe hat maximal 6 Minuten für die Präsentation:

  • Bericht von der Weiterentwicklung seit dem 15. November 2016
  • Was ist gut gelaufen? Gab es besondere „Highlights“?
  • Gab es Irritationen, die ihr mit der Gruppe teilen möchtet?
  • Was sind aktuell eure Baustellen oder Herausforderungen? Braucht ihr Unterstützung?

… und 4 Minuten für Austausch und Diskussion im Anschluss:

  • konstruktiv-kritische Rückfragen, Diskussion
  • Kollegiale Beratung, kollaborative Lösung von möglichen Schwierigkeiten

Bitte schickt gerne schon die kurzen Texte für den Blog, sodass wir noch vor Weihnachten alle Zwischenstandsberichte online haben.

Vortrag am 13.12.2016: 18 bis 20 Uhr, c.t.

Der geplante Vortrag in der zweiten Hälfte (18-20 Uhr) kann DOCH stattfinden! Wir freuen uns auf den Beitrag von Claudius Brenneisen: Grundinformationen Asyl- und Ausländerrecht für Flüchtlingsunterstützer/innen

Wie immer: Bringt gerne Interessierte mit!

Wer Lust hat: Umfrage zur
ehrenamtlichen Flüchtlingsarbeit. EFA-Studie 2016

2014 und 2015 wurde bereits jeweils eine Umfrage über die Strukturen und Motive der ehrenamtlichen Flüchtlingsarbeit (EFA) in Deutschland durchgeführt. Die Resonanz in den Medien war stark, sodass nun, 2016, eine dritte Umfrage startet. Es soll untersucht werden, wie sich die EFA in diesem Jahr entwickelt hat, mit welchen Problemen Freiwillige persönlich in ihrem Engagement konfrontiert sind und welche Motive sie antreiben. Dieses Wissen kann, so hoffen die Forscher, dazu beitragen, Migrationspolitik besser zu gestalten.

Über den folgenden Link kommt ihr auf einen Fragebogen mit ca. 10 Seiten. Das Ausfüllen dauert ca. 20 Minuten – ihr bleibt selbstverständlich anonym: http://www.unipark.de/uc/Diversity/effd/